Was für ein Glück, dass wir im letzten Newsbeitrag nicht behauptet haben, nunmehr die Frequenz unserer Verlautbarungen wieder zu steigern! Es ist wieder ein größeres Fitzelchen Zeit ins Land gegangen und wieder haben wir alles andere getan als Däumchen zu drehen und/oder News zu schreiben. Zum Beispiel…

Unsere Künstler haben mit unserer Hilfe einige wundervolle Platten in die Welt entlassen, u.a. Martin Kohlstedts „Nacht: Reworks“, Wonach Wir Suchens „Wer kippelt, steht“, Coucous „Paperskin“, Canterras „First Escape“, Sophie Groblers „Ideal“, Monoliths „Mountain“, Suddenly Humans „Elements On Changing Ways“ und Duerers „Luftschloss“. Heute kommt Aaden mit „Old Enough“ ganz frisch dazu und No King.No Crown, Lil Maxine und Linie 7ieben stehen ebenfalls für April mit Alben in den Startlöchern.

Es liefen (und laufen) natürlich auch wieder eine Menge Förderanträge, die wir als Verlagspartner betreuen. Für die kommenden Alben von Jahmica und Annuluk haben wir bspw. in den letzten Wochen erfolgreich Initiative-Musik-Förderungen an Land gezogen.

Weiterhin begleiteten wir natürlich verlagsseitig die vielen Konzerte und Touren unserer Künstler, z.B. Canterras Tour mit Lacrimosa durch Deutschland und Niederlande, Emily’s Giants Tour mit Philip Boa und viele andere mehr.

Ganz besonders gefreut hat uns die Aufmerksamkeit der Feuiletons für June Cocó (Faz) und Nadine Maria Schmidt (Die Zeit). Letztere hat überdies den Förderpreis der Liederbestenliste erhalten, wir gratulieren!

Auch im Sync-Bereich gab es wieder erfreuliche Platzierungen, u.a. die komplette Filmmusik zu „Der schwarze Nazi“ aus der Feder von Science Music sowie Musik von Arpen zum Film „Herbert„.

Apropos Arpen – wir blicken auch auf eine Reihe großartiger Videos zurück, z.B. eben Arpens „For How Long, How Long“

Oder Suddenly Human mit „Ink World“

Disillusion überbrücken die Wartezeit auf das heißersehnte neue Material mit einem Livevideo zu „The Black Sea“

Einen Schwung Performancevideos der ruhigeren Sorte hatten Coucou im Gepäck, z.B. zu „I Plant A Seed“

Ähnlich gediegen stimmte auch June Cocó auf ihre Tour ein, mit einem Sessionmitschnitt zu „On The Road“

Baru stimmten mit „Run Dark Horse“ auf ihre Tour und das kommende Album ein.

Erneut viel Holz also. Wir versuchen trotzdem, die Frequenz der Newspostings zu steigern. Ein bißchen tagesaktueller ist es auf unserer Facebookseite. Besucht uns doch gern einmal! :-)

…es war Sommer: Releases, Konferenzen, Subverlage, Synch-Deals – es gab alles, nur keine Newspostings.

Manchmal blickt man erschrocken auf die Uhr und wundert sich, dass es schon wieder so spät geworden ist. Egal was man vorher gemacht haben mag, eins ist ziemlich sicher: man war im Flow – so vertieft und konzentriert, dass man schlicht die Zeit vergessen konnte.

Uns ging es so ähnlich, als wir neulich auf den Kalender geschaut haben. Huch, es ist schon wieder November!? Dabei ist unser letzter Newsbeitrag vom Juli! War seit damals etwa nichts nennenswertes mehr los!? Sommerloch!?! Nein, ganz im Gegenteil! Auch wir waren gewissermaßen im Flow, haben einen vollgepackten Sommer lang sehr viele sehr tolle Projekte gestemmt, Alben-Releases begleitet, unser internationales Netzwerk weiter ausgebaut.

Ein kleiner Auszug: Wir waren wieder auf dem Reeperbahnfestival und sind mit frischen Kontakten nach Hause gefahren. Wir haben etliche Synch-Deals für unsere Autoren vermittelt, darunter ein Kinofilm und mehrere H.B.O.-Platzierungen. Wir haben eine enge Arbeitsbeziehung zum MDR-Musikarchiv aufgebaut. Wir haben mehrere erfolgreiche Förderanträge unserer Künstler betreut, darunter zwei Initiative-Musik-Projektförderungen (Suddenly Human und Nadine Maria Schmidt & Frühmorgens am Meer).

Wir freuen uns über hochwertige Releases von u.a. Jahmica („Sportlich“), A Forest („Five Fruits“), Fon („Solution“) und ganz aktuell, weil von letztem Freitag: The Micronaut mit „Happy Family“.

Wir begrüßen einen ganzen Schwung neuer Künstler in unserer Verlagsfamilie, u.a. Martin Kohlstedt, She Owl, No King.No Crown, Lise Huber, Karl die Große, Wort+Drum+Dran, Sun Tailor, Sophie Grobler, Neo Kaliske, Love, The Twains, Dude & Phab, Aaden, Konglomerat, Duo Stiehler-Lucaciu, Binoculers u.v.m. – die Katalogseite werden wir demnächst auch wieder updaten, versprochen!

Wir freuen uns, die ausgedehnten Touraktivitäten unserer Künstler verlagstechnisch begleiten zu dürfen, wie bspw. die Europatour von The Roaring 420s, die Japantour von Unloved, die Tour durch Ecuador von Wooden Peak oder die nie endende Welttournee von Lord Bishop.

Wir freuen uns weiterhin, unsere Subverlage für Italien (Evolution Music), Polen (Right Publishing), Tschechien und Slovakei (Rightbox) vorstellen zu dürfen, die unseren Katalog vor Ort in ihren Netzwerken noch gezielter vermitteln können.

Alles in allem also viel Holz für die vermeintliche Urlaubszeit. :-)

Earnest And Without You auf der Shortlist des VIA VUT Indie Award 2015

Die Shortlist der VIA VUT Indie Awards 2015 ist veröffentlicht und zeigt wie in den beiden Jahren zuvor, dass sich die deutsche Indie-Szene nicht verstecken muss! Für uns besonders toll: earnest and without you sind in der Kategorie „Bester Newcomer“ nominiert. Wir freuen uns, dass damit zum dritten mal in Folge (und somit bei jeder Verleihung seit Bestehen des Preises) ein Künstler aus dem Hause Kick The Flame Publishing diese Anerkennung der Branche bekommen hat. Wir verstehen das nicht nur als Auszeichnung unserer Künstler, sondern auch als Bestätigung unserer Arbeit.

2013 waren Arpen & The Volunteers nominiert.
2014 haben Annuluk den Preis gewonnen.

Wir drücken Earnest And Without You die Daumen!

Earnest And Without You mit „Silvan Glade“ in HBOs Vice

Wir freuen uns über eine weitere Sync-Platzierung: Der Song „Silvan Glade“ von Earnest And Without You ist Teil der heute im US-amerikanischen TV-Sender HBO ausgestrahlten Ausgabe der preisgekrönten Dokuserie Vice. Im Beitrag „Countdown to Extinction„, in dem der Song als Instrumental zu hören sein wird, geht es um Überfischung und das drohende Aussterben der Haie.

Hier der Song im Original:

Lilabungalow im ZDF Morgenmagazin und Joiz TV

Lilabungalow waren gestern zu Gast im ZDF Morgenmagazin. Wer sich vom guten Geschmack der ZDF-Musikredaktion überzeugen möchte, sollte eilig den Clip ansehen – es dräut die Depublizierung am Horizont. Aber seid gewarnt, es wird heftig gesiezt, bevor die Musik losgeht – wir sind hier ja trotzdem im Öffentlich Rechtlichen!

Heute Abend gab es dann Nachschlag im Privaten: Die musikalischen Goldjungs beehrten Joiz TV – Hier gibt es die Sendung zum Nachsehen.